Victoria Sponge Cake, extraleicht

Wenn ein Kuchen schon meinen Namen trägt und dann auch noch aus England stammt, muss er natürlich gebacken werden und gehört zu meinen Lieblingskuchen. Das Coole ist, dass er sich an Festtagen ganz hervorragend als Grundlage vieler Motiv-und Fondant Torten eignet. Im Grunde genommen handelt es sich nämlich um einen einfachen Bisquitteig. Dieser wird traditionell sowieso oft ohne Fett gebacken, aber mir war es ein besonderes Anliegen, eine schlanke Version herzustellen. durch diverse heftige Füllungen und Zuckerüberzüge wird er sowieso mächtig genug.

Im Alltag gibt es diesen Kuchen, einfach, wenn wir Lust auf Kuchen haben. Er wird gebacken, einmal quer durchgeschnitten und mit Marmelade und wenig aufgeschlagenem cremefine gefüllt- lecker und trotzdem ganz leicht.

Man kann ihn natürlich auch einfach lassen wie er ist, mit ein bisschen Orangensaft tränken und trocken essen. Schmeckt auch super.

Victoria’s Sponge

5 Eier

5El heißes Wasserimage image

1 Prise Salz

150g Mehl

50g Speisestärke

1/2 Pk Backpulver

180g Zucker

1Pk Vanillezucker

Den Ofen auf 180° vorheizen. Eier trennen. Eiweiß mit der Prise Salz sehr steif schlagen. In einer anderen Schüssel Eigelb mit heißem Wasser schaumig aufschlagen, Zucker und Vanillezucker hinzugeben und weiter schlagen. Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und einrieseln lassen. Zum Schluss vorsichtig das steif geschlagene Eiweiß unter den Teig geben. nicht zu lange rühren, da sich sonst zu wenig Luftigkeit einstellt. Teig in eine Springform füllen, dabei ist es egal, welchen Umfang sie hat. Eine kleinere höhere Springform ergibt einfach einen schnuckligeren Kuchen mit mehr Füllung, eine 26 cm Form einenentsprechend größeren Kuchen mit weniger Füllung.

Teig auf unserer Leiste circa 30 Minuten backen, er soll goldbraun sein und Stäbchenprobe machen.

auf einem Gitter auskühlen lassen. Wenn er vollständig ausgekühlt ist, den Kuchen vorsichtig am Rand mittig circa 5 mm einschneiden. Einen Faden in die Rille legen, vor sich selbst kreuzen und vorsichtig ziehen. Damit schneidet man den Kuchen einmal hälftig durch.

Die untere Hälfte mit 3-4 Teelöffel Himbeermarmelade bestreichen. 80 ml Cremefine zum Schlagen mit einem Päckchen Vanillezucker aufschlagen und obendrüber streichen. Obere Kuchenhälfte wieder aufsetzen. Ganz leicht mit Puderzucker bestäuben- mjamjam..!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s